Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

03.09.2011

28 Tote bei Kämpfen in Somalia

Mogadischu – Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen in einer zentral gelegenen Stadt in Somalia sind mindestens 28 Menschen getötet worden, Dutzende weitere wurden verletzt. Dies berichten Sanitäter und Anwohner der Stadt am Samstag. Demnach hätte es bereits am Freitag erste Kämpfe in der Stadt Galkayo gegeben, am Samstag sei die Situation schließlich eskaliert. In die Kämpfe sollen Soldaten der somalischen Region Puntland und lokale Milizen verwickelt sein.

Bislang ist allerdings noch unklar, wodurch die Kämpfe ausgelöst wurden. Behörden der Region Puntland zufolge kämpfen die Soldaten gegen Milizen, die Verbindungen zu der militanten Gruppe al-Shabaab unterhalten sollen, anderen Berichten zufolge soll es sich aber um lokale Clan-Milizen handeln, die keine Verbindungen zu dieser Gruppe haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/28-tote-bei-kaempfen-in-somalia-27271.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Polizei in Nordrhein-Westfalen zählt immer mehr „Reichsbürger“

Die nordrhein-westfälische Polizei zählt immer mehr "Reichsbürger". Das Düsseldorfer Landeskriminalamt (LKA) ordnet mehr als 2.000 Personen dieser Szene zu ...

Mann mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

Comeback-Tournee Phil Collins will viele seiner Hits nicht mehr hören

Viele seiner eigenen Hits mag der britische Sänger Phil Collins nicht mehr hören. "Ich wäre nicht unglücklich, wenn ich diese Lieder nie wieder singen ...

Möwe auf einem Müllhaufen am Meer

© über dts Nachrichtenagentur

Faktenpapier Umweltbundesamt beklagt starke Vermüllung an Nord- und Ostsee

Die Vermüllung an der deutschen Nordsee und deren Küstenabschnitte ist weiterhin besorgniserregend. Das geht aus einem "Faktenpapier" des Umweltbundesamtes ...

Weitere Schlagzeilen