Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

250.000 neue Arbeitsplätze in diesem Jahr

© dapd

17.02.2012

DIHK-Jobprognose 250.000 neue Arbeitsplätze in diesem Jahr

Die meisten neuen Stellen werden im Sektor der Persönlichen Dienstleister entstehen.

Berlin – Die deutsche Wirtschaft will nach der jüngsten Jobprognose des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) in diesem Jahr rund 250.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Die meisten neuen Stellen, insgesamt 80.000, werden nach einem Bericht von “Bild.de” im Sektor der Persönlichen Dienstleister entstehen, also unter anderem bei Gesundheits- und Sozialdiensten, im Gastgewerbe, in der Tourismusbranche und in der Freizeitwirtschaft.

Wissensintensive Dienstleister, darunter die IT-Branche, Versicherungen, Werbung/Marktforschung, Unternehmensberatungen und Wirtschaftsprüfer wollen 50.000 Arbeitsplätze schaffen. In der Metall- und Elektroindustrie sowie im Fahrzeugbau werden 40.000 Stellen prognostiziert, gefolgt von der Zeitarbeitsbranche und sonstigen Dienstleistern, darunter die Sicherheitswirtschaft und die Telekommunikations-Branche, mit jeweils 20.000 Arbeitsplätzen. Im Handel werden 15.000 neue Arbeitsplätze erwartet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/250-000-neue-arbeitsplaetze-in-diesem-jahr-40490.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen