Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Baukräne an einem Rest der Berliner Mauer

© über dts Nachrichtenagentur

23.07.2015

25 Jahre Deutsche Einheit Unionsfraktionsvize sieht Normalisierung

Im Großen und Ganzen sei es vorwärts gegangen in Ostdeutschland.

Berlin – Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Arnold Vaatz, sieht trotz der am Mittwoch veröffentlichten Studie zu 25 Jahren deutscher Einheit keinen Grund zur Miesmacherei. „Das ist eine gemischte Bilanz“, sagte Vaatz der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Donnerstagausgabe). „Aber sie ist keineswegs entmutigend. Wir haben einen gewissen Gesundungsprozess und eine Normalisierung.“

Im Großen und Ganzen sei es vorwärts gegangen in Ostdeutschland, fügte Vaatz hinzu. „Viele junge Ostdeutsche kommen auch wieder zurück.“ Dass die Ostdeutschen etwa bei den Vermögen schlechter dastünden als die Westdeutschen, habe mit ihrer schlechteren Startposition zu tun.

Der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion, Dietmar Bartsch, erklärte der „Mitteldeutschen Zeitung“: „Die Studie bestätigt, dass die Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse Aufgabe bleibt. Vielleicht ist es bei der einen oder anderen Frage gut, wenn sich der Westen an den Osten angleicht.“

Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung kommt in der Studie zu dem Ergebnis, dass auch ein Vierteljahrhundert nach der Wiedervereinigung gravierende materielle Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland fortbestehen und diese auf absehbare Zeit nicht verschwinden werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/25-jahre-deutsche-einheit-unionsfraktionsvize-sieht-normalisierung-86456.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen