Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Mann bei Schlägerei vor Diskothek lebensgefährlich verletzt

© dapd

23.01.2012

Totschlagsversuch Mann bei Schlägerei vor Diskothek lebensgefährlich verletzt

Mittlerweile befindet er sich außer Lebensgefahr.

Schwäbisch Gmünd – Bei einer Schlägerei vor einer Diskothek in Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) ist ein junger Mann lebensgefährlich verletzt worden. Der 22-Jährige wurde mit schweren Gesichts- und Kopfverletzungen in eine Klinik eingeliefert, wie die Polizei am Montag mitteilte. Weil die Verletzungen als lebensbedrohlich eingestuft wurden, kam der Patient mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Ulm. Mittlerweile befindet er sich außer Lebensgefahr.

Die Polizei geht davon aus, dass sich die tätliche Auseinandersetzung in der Nacht zum Montag auf dem Parkplatz der Diskothek ereignete. Der Täter flüchtete.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/22-jahriger-bei-schlagerei-vor-diskothek-lebensgefahrlich-verletzt-35632.html

Weitere Nachrichten

Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Gefahrguttransporter baut Unfall auf A 44

Auf der A 44 in NRW hat am Montagabend ein Gefahrguttransporter einen schweren Unfall gebaut. Die Autobahn wurde zwischen den Anschlussstellen ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Weitere Schlagzeilen