Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

22-Jähriger bei Unfall lebensgefährlich verletzt

© dapd

25.03.2012

Deckenpfronn 22-Jähriger bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Eine weitere Person schwer verletzt.

Deckenpfronn – Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos bei Deckenpfronn (Landkreis Böblingen) haben sich zwei Menschen schwer verletzt, einer davon lebensgefährlich. Ein 22-jähriger Autofahrer hatte am Samstagabend mehrere Fahrzeuge überholt und prallte auf der Gegenfahrbahn gegen das Auto einer 20-Jährigen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ihr Wagen wurde durch den Aufprall in die Böschung geschleudert.

Der Unfallverursacher wurde in seinem Wagen eingeklemmt und musste herausgeschnitten werden. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die 20-Jährige erlitt ebenfalls schwere Verletzungen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/22-jaehriger-bei-unfall-lebensgefaehrlich-verletzt-47401.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen