Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizeistreife im Einsatz

© dts Nachrichtenagentur

17.11.2012

Hennef 22-Jährige tötet Neugeborenes

Zum Motiv der jungen Frau ist momentan noch nichts bekannt.

Hennef – Im nordrhein-westfälischen Hennef bei Bonn ist am Freitagabend eine 22-jährige Frau festgenommen worden, weil sie ihr Neugeborenes getötet haben soll. Die junge Frau war am Freitagnachmittag zunächst in ein Krankenhaus eingeliefert worden, wie die örtliche Polizei am Samstag mitteilte. Bei der medizinischen Untersuchung wurde den Ordnungshütern zufolge festgestellt, dass die 22-Jährige kurz zuvor entbunden haben musste. Da die junge Frau zu dem Verbleib des Neugeborenen ausweichende Angaben machte, wurde die Kriminalpolizei aus Siegburg informiert.

In einer ersten Befragung räumte die Verdächtige ein, am Freitagvormittag einen Jungen entbunden und ihn anschließend getötet zu haben. Die Ermittler fanden den toten Säugling wenig später in der Wohnung der jungen Frau.

Die 22-Jährige wurde im weiteren Verlauf festgenommen, sie befindet sich momentan allerdings noch in stationärer Behandlung. Sie soll noch am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Zum Motiv der jungen Frau ist momentan noch nichts bekannt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/22-jaehrige-toetet-neugeborenes-57202.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen