Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

04.01.2011

2011 sollen mehr als 350.000 neue Arbeitsplätze entstehen

Berlin – In der deutschen Wirtschaft sollen in diesem Jahr allein in den wichtigsten Branchen bis zu 360.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Das geht aus einer Branchen-Umfrage der „Bild-Zeitung“ bei Wirtschaftsverbänden und Experten hervor. Demnach werden die meisten neuen Stellen in der Gesundheitsbranche geschaffen. Das Institut IGKE Köln rechnet mit bis zu 150.000 neuen Arbeitsplätzen. Gründe für den Boom seien die alternde Bevölkerung und das steigende Gesundheitsbewusstsein der Deutschen.

Für die Zeitarbeitsbranche schätzen Experten mindestens 100.000 neuen Stellen. Vor dem Hintergrund des wachsenden Welthandels erwartet der Deutsche Speditions- und Logistikverband in diesem Jahr fünf bis sechs Prozent mehr Umsatz und damit verbunden 20.000 bis 30.000 Neueinstellungen. Im Handwerk werden laut „Bild“-Umfrage rund 25.000 zusätzliche Stellen geschaffen, im Einzelhandel beläuft sich die Zahl auf rund 20.000.

Bis zu 10.000 weitere Beschäftigungsverhältnisse können im Maschinenbau entstehen. Für die Computer- und Telekommunikationsbranche schätzt der Verband Bitkom bis zu 8.000 Neuverträge, je 5.000 neue Anstellungen werden im Hotel- und Gaststättengewerbe, in der Baubranche und in der Automobilwirtschaft erwartet. Maximal 1.000 neue Anstellungen veranschlagen Experten für die Chemiebranche.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/2011-sollen-mehr-als-350-000-neue-arbeitsplaetze-entstehen-18492.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen