Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.11.2009

20 Jahre später Neue Ermittlungen im Mordfall Alfred Herrhausen

Bad Homburg – 20 Jahre nach dem Mord an Alfred Herrhausen lässt der Generalbundesanwalt fünf Bekennerschreiben der Rote-Armee-Fraktion (RAF) auf DNA-Spuren untersuchen. Das berichtet die Zeitung „Die Welt“ in ihrer Montagsausgabe. Aufgrund eines am Umschlag eines Bekennerschreibens zum Mord an Generalbundesanwalt Siegfried Buback 1977 gesicherten genetischen Fingerabdrucks sitzt seit August die RAF-Terroristin Verena Becker in Untersuchungshaft. Ob die neuen Untersuchungsmethoden auch im Fall Herrhausen zu neuen Ermittlungen gegen konkrete Tatverdächtige führen werden, steht nach Angaben der Ankläger allerdings frühestens in „Wochen oder Monaten“ fest. Der Chef der Deutschen Bank war am 30. November 1989 nicht weit von seinem Haus in Bad Homburg von einer Bombe getötet worden, die Terroristen mit einer Lichtschranke gezündet hatten. Der Mord ist bis heute, wie die meisten Taten der sogenannten dritten RAF-Generation, unaufgeklärt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/20-jahre-spaeter-neue-ermittlungen-im-mordfall-alfred-herrhausen-4170.html

Weitere Nachrichten

Polizeiwagen

© über dts Nachrichtenagentur

Bayern 18-jähriger Asylbewerber stirbt nach Fenstersturz

In Roding im ostbayerischen Landkreis Cham ist am Freitagabend ein 18-jähriger somalischer Asylbewerber nach einem Fenstersturz in einer Asylunterkunft ums ...

CDU-Parteitag

© über dts Nachrichtenagentur

"Chance verpasst" CDU-Frauen verärgert über Koalitionspleite beim Teilzeitgesetz

Die Frauen in der Unions-Bundestagsfraktion sind verärgert, weil die Regierung kein Rückkehrrecht auf einen Vollzeitarbeitsplatz geschaffen hat. "Beide ...

Joachim Herrmann CSU

© Harald Bischoff / CC BY-SA 3.0

CSU Herrmann will gesetzliche Überwachung von WhatsApp

Die CSU will in einer neuen Bundesregierung gesetzlich den Zugriff der Polizei auf WhatsApp-Kommunikation ermöglichen. "Wir wissen, dass die Terroristen ...

Weitere Schlagzeilen