Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Fußball

© über dts Nachrichtenagentur

05.02.2013

Fußball-Wettskandal 19 weitere Spiele in der Schweiz betroffen

Weltweit größter Wettskandal der Fußballgeschichte.

Zürich – Im europäischen Fußball-Wettskandal wird nun die mögliche Manipulation von weiteren 19 Spielen in der Schweiz untersucht. Das berichtet die Zeitung „Blick“ unter Berufung auf Europol-Kreise. Bereits im Jahr 2009 wurde die Manipulation von 22 Schweizer Partien aufgedeckt.

Die europäische Polizeibehörde Europol spricht beim aktuellen Wettbetrugsfall vom „weltweit größten Wettskandal der Fußballgeschichte.“ Dabei bleibt weiter unbekannt, um welche Mannschaften es sich handelt. Insgesamt sollen mindestens 380 Partien, darunter auch Spiele der Champions League, sowie der EM- und WM-Qualifikation, manipuliert worden sein.

Bisher wurden 50 Personen verhaftet, die eine Haftstrafe von bis zu 39 Jahren absitzen müssen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/19-weitere-spiele-in-der-schweiz-betroffen-59677.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen