Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

06.11.2009

17 Tote bei Amoklauf in Bürogebäude – Orlando – Bundesstaat Florida

Orlando – Keine 24 Stunden nach dem tragischen Amoklauf in einer US-Militärbasis werden die USA von einem neuen Amoklauf geschockt. In der Stadt Orlando im Bundesstaat Florida hat ein Mann heute Mittag (Ortszeit) mindestens 17 Menschen in einem Bürohochhaus niedergeschossen. Dabei sollen mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen sein, weitere sollen in Lebensgefahr schweben. In ersten Berichten war womöglich fehlerhaft von acht Toten gesprochen worden. Die Lage ist derzeit noch sehr unübersichtlich. Die Polizei sucht nach einem Tatverdächtigen, der auf der Flucht sei, heißt es in lokalen Medienberichten. Über dem 16-stöckigen Bürogebäude kreisen zur Stunde Hubschrauber.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/17-tote-bei-amoklauf-in-buerogebaeude-orlando-bundesstaat-florida-3369.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen