Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

24.02.2010

15 weitere Verdächtige in Dubai-Affäre

Dubai – Die Polizei in Dubai hat 15 weitere Verdächtige für den Mord an dem Hamas-Funktionär Mahmud al-Mabhuh identifizieren können. Das berichtet der arabische TV-Sender „Al Arabiya“. Den Polizeiangaben zufolge, hätten die Verdächtigen britische, irische und australische Pässe gehabt. Die israelische Oppositionsführerin Tzipi Livni hatte gestern öffentlich den Mord an Mabduh begrüßt: „Das einzige was zählt ist, dass ein Terrorist getötet worden ist und da ist es egal, ob das in Dubai oder im Gaza-Streifen passiert.“ Insgesamt gibt es jetzt 26 Verdächtige für die Ermordung des Hamas-Führers.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/15-weitere-verdaechtige-in-dubai-affaere-7506.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen