Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Facebook

© dts Nachrichtenagentur

21.08.2012

Niederlande 15-Jährige wegen Facebook-Verleumdung erstochen

Messerstecher droht eine Haftstrafe von einem Jahr.

Arnheim – In den Niederlanden ist eine 15-Jährige erstochen wurden, weil sie auf Facebook Gerüchte und Verleumdungen über ihre Freundin verbreitet hat. Wie die Staatsanwaltschaft zum Prozessauftakt vor dem Gericht in Arnheim am Dienstag erklärte, wollte sich die 16-jährige Freundin für die Beleidigungen rächen. Sie und ihr 17-jähriger Freund stachelten den 15-jährigen Jinhua K. zu dem Mord an. Sie boten ihm 20 Euro. Sollte er sich weigern, wollten sie ihn umbringen.

Am 14. Januar dieses Jahres ging Jinhua K. zum Haus des Opfers und fand sie dort auf. Er stach mehrfach auf sie ein. Als ihr Vater hinzu kam, stach er auch auf ihn ein und verletzte ihn an der Wange. Das Opfer erlag ihren Verletzungen wenige Tage später im Krankenhaus.

Dem Messerstecher droht eine Haftstrafe von einem Jahr. Gegen das Pärchen läuft ein Verfahren wegen Anstiftung zum Mord.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/15-jaehrige-wegen-facebook-verleumdung-erstochen-56034.html

Weitere Nachrichten

Til Schweiger

© über dts Nachrichtenagentur

Til Schweiger „Erfolg erzeugt viele Neider“

Til Schweiger geht nach eigenen Angaben mit Negativ-Presse entspannt um. "Erfolg erzeugt viele Neider", sagte Schweiger dem Magazin "IN". Dies sei leider ...

Krankenhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt 450.000 Krankenhausfälle durch raucherspezifische Erkrankungen

Im Jahr 2015 sind in Deutschland insgesamt 449.804 Patienten (267.308 Männer und 182.496 Frauen) im Krankenhaus infolge einer raucherspezifischen ...

Kabul Afghanistan

© BellalKhan / CC BY-SA 4.0

Afghanistan Mindestens 80 Tote bei Anschlag im Diplomatenviertel von Kabul

Bei einem Autobombenanschlag im Diplomatenviertel der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Mittwochmorgen mindestens 80 Menschen ums Leben gekommen. Mehr ...

Weitere Schlagzeilen