Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

10.000 Mitarbeiter wollen am Donnerstag streiken

© dapd

28.03.2012

Telekom 10.000 Mitarbeiter wollen am Donnerstag streiken

ver.di spricht von einem „ernstzunehmenden Signal“.

Bonn – Mehr als 10.000 Mitarbeiter der Deutschen Telekom wollen am Donnerstag zeitweise die Arbeit niederlegen. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di rief sie zu einem zweistündigen Warnstreik auf. Betroffen seien sämtliche Bereiche der derzeit in Tarifverhandlungen stehenden Telekom-Gesellschaften, hieß es in einer ver.di-Mitteilung vom Mittwoch.

Bei den Verhandlungen zur Telekom Deutschland GmbH einschließlich der Servicesparte sei kein Angebot vorgelegt worden. Die Warnstreiks seien daher ein „ernstzunehmendes Signal“ an den Arbeitgeber, sagte ver.di-Vorstandsmitglied Lothar Schröder.

Die vierte Verhandlungsrunde soll am 18. April starten. Die Gewerkschaft fordert für die mehr als 85.000 Beschäftigten 6,5 Prozent mehr Gehalt bei einer Laufzeit von zwölf Monaten sowie eine stärkere Anhebung niedriger Einkommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/10-000-mitarbeiter-wollen-am-donnerstag-streiken-47930.html

Weitere Nachrichten

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Weitere Schlagzeilen