Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Hannover 96 und Werder Bremen trennen sich 3:2

© dts Nachrichtenagentur

02.10.2011

1. Bundesliga Hannover 96 und Werder Bremen trennen sich 3:2

Bremen erwischte einen Kaltstart.

Hannover – In der ersten Fußball-Bundesliga hat sich Hannover 96 mit 3:2 von Werder Bremen getrennt. Bremen erwischte einen Kaltstart und geriet durch den Strafstoß früh in Rückstand (2. Abdellaoue). Danach drängte Werder zwar, war aber zu statisch und griff fast nur über links an.

Kurz vor der Pause machten die 96er das, was sie am besten können (38., Abdellaoue). In der Nachspielzeit schlugen aber die Gäste zu und hielten somit die zweite Hälfte weiter offen (45., Arnautovic).

Doch Hannover behielt die Oberhand und baute die Führung weiter aus (60. Abdellaoue). Kurz vor Schluss gelingt es Pizarro den Abstand auf ein 3:2 zu verkürzen (83.). Doch Werder bekommt keine Chance mehr zum Ausgleich.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/1-fussball-bundesliga-hannover-96-und-werder-bremen-trennen-sich-32-28978.html

Weitere Nachrichten

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Weitere Schlagzeilen