Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Horst Heldt

© über dts Nachrichtenagentur

26.11.2017

1. Bundesliga Köln hat Interesse an Hannover-Manager Heldt

„Unser Vorstand wird nun über weitere Schritte beraten.“

Köln – Köln-Geschäftsführer Alexander Wehrle hat das Interesse an einer Verpflichtung von Hannover-Manager Horst Heldt bestätigt.

„Ja, wir hatten Gespräche mit Horst Heldt wie auch mit anderen Kandidaten“ sagte Wehrle der „Bild“. Es würden Gespräche mit Hannover 96 folgen. „Unser Vorstand wird nun über weitere Schritte beraten“, so der Geschäftsführer weiter.

Der Präsident von Hannover 96, Martin Kind, hatte sich bereits zu der Möglichkeit geäußert, dass der 1. FC Köln Interesse an dem Sportdirektor hat: Heldt könne „selbstverständlich mit den Kölnern reden, er kriegt aber keine Freigabe“, sagte Kind dem Fernsehsender „Sport1“. „Herr Heldt ist ein Profi und wird die Entscheidung akzeptieren.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/1-bundesliga-koeln-hat-interesse-an-hannover-manager-heldt-104849.html

Weitere Nachrichten

Linienrichter beim Fußball mit Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

2. Bundesliga Spitzenreiter Kiel nur unentschieden

Am 15. Spieltag in der 2. Bundesliga hat Spitzenreiter Holstein Kiel im eigenen Stadion nur unentschieden gegen Ingolstadt gespielt. Die Partie blieb mit ...

Jupp Heynckes

© über dts Nachrichtenagentur

Champions-League Bayern gewinnen glücklich gegen Anderlecht

In der Champions League hat der FC Bayern München am Abend beim RSC Anderlecht vergleichsweise glücklich mit 2:1 gewonnen. In der ersten Halbzeit behielten ...

Peter Stöger 1. FC Köln

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Köln-Trainer Peter Stöger will seine Linie nicht ändern

Der Trainer des 1. FC Köln, Peter Stöger, lehnt es trotz der prekären Situation ab, etwas an seinen Methoden zu verändern. "Ich kann nur so coachen und ...

Weitere Schlagzeilen