Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Bayer Leverkusen und 1.FC Köln trennen sich 1:4

© dts Nachrichtenagentur

17.09.2011

1. Bundesliga Bayer Leverkusen und 1.FC Köln trennen sich 1:4

Zu Beginn zeigte sich der Gastgeber spielerisch Überlegen.

Leverkusen – In der ersten Fußball Bundesliga hat sich Bayer Leverkusen mit 1:4 vom 1. FC Köln getrennt. In der ersten Halbzeit zeigte sich der Gastgeber spielerisch Überlegen, wusste jedoch seine Chancen nicht zu nutzen. Und so gingen die Kölner kurz vor Ende der ersten Hälfte durch Novakovic in Führung (44.).

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte legten die Kölner nach. Podolski traf in der 47. Minute und in der 54. Minute. Zum Ende der Partie gelang auch Leverkusen noch ein Treffer (70. Rolfes). Jajalo baut die Führung mit einem Treffer in der 90. Minute zum 1:4 aus.

In den übrigen Partien trennten sich der HSV mit 0:1 von Gladbach, Hoffenheim mit 3:1 von Wolfsburg und Herta mit 2:2 von Augsburg.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/1-bundesliga-bayer-leverkusen-und-1-fc-koeln-trennen-sich-14-28138.html

Weitere Nachrichten

RheinEnergieStadion Köln

© Sascha Brück / CC BY-SA 3.0

1. Bundesliga 1. FC Köln prüft Bau eines Olympiastadions

Der Fußball-Bundesligist 1. FC Köln prüft den Bau eines Stadions für eine nordrhein-westfälische Bewerbungskampagne um die Olympischen Spiele 2028. Dies ...

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Borussia-Dortmund-Spieler

© über dts Nachrichtenagentur

Fußball Borussia Dortmund will Nachwuchtstrainer länger halten

Borussia Dortmund will eigene Nachwuchstrainer nicht mehr wie zuletzt für andere Profiklubs freigeben. "Wo gute Arbeit geleistet wird, entstehen ...

Weitere Schlagzeilen