Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

25.01.2010

1.000.000 gekündigte Handyverträge über Mobilfunkwissensportal inside-handy.de

Brühl b. Köln (pressebox) – Die Millionengrenze ist geknackt: Seit fünf Jahren bietet das Mobilfunkwissensportal insidehandy.de seinen Usern Unterstützung bei der Kündigung des Handyvertrags. Obwohl es nicht schwierig ist, einen Handyvertrag zu beenden, scheitert dies häufig an Kleinigkeiten wie der richtigen Formulierung des Textes oder dem Finden der korrekten Adresse. Hier hilft der Kündigungskonfigurator: Mit wenigen Klicks kann man sich online ein Anschreiben erstellen lassen und direkt ausdrucken. Seit dem Start im Jahr 2005 wurden 1.000.000 Kündigungen von den Usern auf insidehandy.de erstellt.

Auswertung des Kündigungskonfigurators

In regelmäßigen Abständen wertet insidehandy.de die erstellten Kündigungen aus. Die Ergebnisse sind eine reine Auswertung der Kündigungszahlen. Dabei sollte man beachten, dass Kündigung nicht gleich Unzufriedenheit bedeutet, da die Mehrzahl der Nutzer angibt, unter neuen Konditionen bei dem gleichen Anbieter zu bleiben. Auch wird der Kündigungskonfigurator von insidehandy.de nicht nur von einzelnen Usern genutzt, sondern auch von zahlreichen Verkäufern. Hierbei nutzen diese sehr häufig die Möglichkeit, Altverträge zu kündigen, um einen neuen Vertrag abschließen zu können. Grund sind mehr Spielraum und eine höhere Provision für die Verkäufer bei Neuverträgen als bei Vertragsverlängerungen.

Mit 19,3 Prozent und damit 192.835 erstellten Kündigungen hat sich Deutschlands kleinster Mobilfunkanbieter O2 an die erste Stelle der gekündigten Verträge gesetzt. Mit etwas Abstand liegt der Serviceprovider Talkline mit 157.916 erstellten Kündigungen (15,8 Prozent) auf Platz zwei. Vodafone (15,2 Prozent) und T-Mobile (14,6 Prozent) folgen auf dem dritten und vierten Platz in der Kündigungsstatistik. An fünfter Stelle liegt mit Debitel ein weiterer Serviceprovider mit 81.193 erstellten Kündigungen. Deutschlands drittgrößter Mobilfunkanbieter E-Plus erhielt seit dem Start des Konfigurators 79.740 Kündigungen, die über insidehandy.de erstellt wurden.

Fasst man die Ergebnisse nach zugehörigen Unternehmen zusammen, wurden die meisten Kündigungen für Angebote der Freenet AG mit ihren Marken Mobilcom-Debitel, Talkline und ehemaligen Marken wie Mobilcom und Debitel erstellt (32,3 %). Auf den nächsten Plätzen folgen unverändert O2, Vodafone und T-Mobile. Und auf Platz fünf der Kündigungskonfigurator-Statistik liegt mit 10,7 Prozent die E-Plus-Gruppe mit ihren Marken wie E-Plus und Base.

Kostenloser Service

Neben den vielen privaten Nutzern haben inzwischen auch immer mehr Profis in Mobilfunkshops den kostenlosen Service auf insidehandy.de entdeckt. „Der Kündigungskonfigurator gehört zu den meistgenutzten Tools auf insidehandy.de. Über tausend Mal am Tag greifen unsere User zu diesem Tool, um sich ihre förmlich korrekte Kündigung mit wenigen Mausklicks druckreif erstellen zu lassen.“ so Jan Freynick, Geschäftsführer von insidehandy.de.

Um die Leser noch besser vor ungewollten Vertragsverlängerungen und bösen Überraschungen zu schützen, bietet das Mobilfunk- Wissensportal mit dem Vertragsmanager seit Kurzem zudem einen neuen Bereich, der Informationen und weitere Tools rund um Verträge und Kündigungen bündelt. Neben dem bewährten Kündigungskonfigurator finden sich hier auch ein Kündigungs-Wecker sowie nützliche Tipps und Hinweise zum richtigen Beenden eines Mobilfunkvertrags.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/1-000-000-gekuendigte-handyvertraege-ueber-mobilfunkwissensportal-inside-handy-de-6280.html

Weitere Nachrichten

Straßenverkehr

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Maas will härtere Strafen für Raser

Unmittelbar vor der Abstimmung im Bundestag hat Justizminister Heiko Maas (SPD) die Notwendigkeit betont, illegale Autorennen mit drastischen Strafen ...

Ausgabe des Grundgesetzes in einer Bibliothek

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Rufe nach Grundgesetzänderung werden lauter

Im Streit um die sogenannte "Ehe für alle" werden die Rufe lauter, wonach das geplante Gesetz verfassungswidrig sein könnte. "Artikel 6 Grundgesetz umfasst ...

Botschaft von Russland

© über dts Nachrichtenagentur

Vor Nato-Treffen Moskau kritisiert höhere Verteidigungsausgaben

Moskau hat die geplante Erhöhung der Verteidigungsausgaben in den europäischen Nato-Staaten und Kanada in diesem Jahr scharf kritisiert. "Allein die ...

Weitere Schlagzeilen