newsburger.deNachrichten und Schlagzeilen        aus aller Welt

Wetter

© Stefan-Xp / CC BY-SA 3.0

Wetter aktuell In der Mitte und im Süden häufig Nebel

Vorhersage vom 16.09.2014 - 05:28 Uhr.

Offenbach – Heute früh und am Vormittag gibt es in der Mitte und im Süden zunächst teils dichten Nebel. Dieser löst sich in einigen Regionen nur sehr zögernd auf. Tagsüber ist es im Süden und Nordosten sowie westlich des Rheins heiter bis wolkig und meist trocken. Dagegen entwickeln sich in einem breiten Streifen vom Emsland über das südliche Niedersachsen, Ostwestfalen und Nordhessen hinweg bis zu den östlichen Mittelgebirgen einzelne Schauer und Gewitter. Auch an den Alpen und in den südwestdeutschen Mittelgebirgen kann es einzelne Gewitter geben.

Die Höchsttemperaturen erreichen 20 bis 26 Grad, mit den maximalen Werten im Südwesten und Osten. Der östliche Wind ist meist schwach, nur im Küstenbereich auch mäßig. In der Nacht zum Mittwoch fallen bei wechselnder bis geringer Bewölkung letzte Schauer und Gewitter rasch in sich zusammen. Nachfolgend bleibt es trocken. Vor allem in der Südhälfte und in den Mittelgebirgstälern bildet sich gebietsweise dichter Nebel. Die Temperatur geht bei einem schwachen Ostwind auf 16 bis 8 Grad zurück.

Ausblick

Am Mittwoch gibt es, nachdem sich der Nebel aufgelöst hat, bei nur wenigen Wolkenfeldern verbreitet viel Sonne. Dabei bleibt es meist trocken, nur über dem Bergland bilden sich vereinzelt Schauer und Gewitter. Im Südwesten und Westen ziehen im Tagesverlauf dichtere Wolkenfelder auf und es besteht später ebenso ein geringes Schauer- und Gewitterrisiko. Die Temperaturen steigen an auf Werte zwischen 21 Grad an der Küste und bis 26 Grad entlang des Rheins. Der Wind weht meist nur schwach bis mäßig und kommt aus östlichen Richtungen.

In der Nacht zum Donnerstag ist es vielerorts leicht bewölkt oder klar und trocken. Nur ganz im Westen und Südwesten treten Schauer und einzelne kurze Gewitter auf. Gebietsweise kann es wieder Nebel geben. Es kühlt auf 14 bis 8 Grad ab.

Am Donnerstag ist es im Norden und Nordosten heiter, teils auch sonnig. Niederschlag fällt keiner. Im Westen und Südwesten nehmen im Tagesverlauf die Quellwolken zu und es können sich Schauer und Gewitter entwickeln. Die Tageshöchsttemperaturen steigen auf 21 bis 26 Grad. Der Wind weht meist nur schwach aus Ost bis Südost.

In der Nacht zu Freitag weiten sich die teils schauerartigen Niederschläge bis in die mittleren Gebiete aus. Im Norden, Osten und größtenteils im Süden bleibt es dagegen weitgehend trocken und es klart gebietsweise auf. Die Tiefstwerte liegen zwischen 15 bis 9 Grad.

Am Freitag ist es überwiegend wolkig, nur im Südosten sowie im Norden ist die Sonne längere Zeit zu sehen. Im Tagesverlauf gibt es vor allem im Südwesten, Westen sowie in der Mitte Schauer und Gewitter. Es sind Tageshöchsttemperaturen zwischen 22 und 26 Grad zu erwarten. An den Küsten und im Bergland werden Maxima um 20 Grad erreicht. Der Wind weht meist nur schwach bis mäßig und kommt in der Osthälfte aus östlichen Richtungen, im Westen aus Südwest bis West. In Schauer-und Gewitternähe frischt der Wind auf und weht in Böen stark.

In der Nacht zum Samstag lassen die Schauer und Gewitter bei wechselnder Bewölkung nur zögernd nach. Lediglich im Norden bleibt es weitgehend trocken. Dort, wo sich die Wolken für längere Zeit auflockern, kann sich Nebel bilden. Die Temperatur geht auf 15 bis 9 Grad zurück. Der Wind weht im Westen und Südwesten schwach aus Südwest, östlich der Elbe aus Ost.

© Deutscher Wetterdienst / newsburger.de - maa

URL zum Artikel: http://newsburger.de/wettervorhersage

Das könnte Sie auch interessieren
Das Wetter - Fakten und Wissenswertes

MeteorologieDas Wetter - Fakten und Wissenswertes

Kaum ein Thema wird so oft mit Small Talk gleichgesetzt, wie das liebe Wetter und kaum ein Thema gibt mehr Anlass zum schimpfen. Das Wetter kann es den Meisten aber ...

Deutscher Bundestag Platz der Republik Berlin

© Wolfgang Pehlemann / CC BY-SA 3.0

Berlin Protest gegen EU-US-Handelsabkommen

Mit einem acht Meter hohen Trojanischen Pferd haben Aktivisten des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) heute in Berlin vor dem ...

Bettina Zimmermann

© Siebbi / CC BY 3.0

Bettina Zimmermann “Meine Schwester nennt mich Chaos-Else”

Nach außen wirkt Bettina Zimmermann sehr kontrolliert - ein Eindruck, der täuscht: "Ich bin einfach etwas wilder. Rede mit Händen und Füßen. Wenn ich in ...

Heiko Maas

© SPD Saar / CC BY-SA 3.0

Bundesjustizminister Maas Anwälte sollen sich jährlich fortbilden müssen

Sanktionen sollen künftig Rechtsanwälte in Deutschland zur jährlichen fachlichen Fortbildung verpflichten. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) will dazu ...