US-Regierungsviertel: 34-Jährige nach Verfolgungsjagd erschossen

Ein terroristischer Hintergrund wurde mittlerweile ausgeschlossen.

US-Polizeiauto
© über dts Nachrichtenagentur

Washington – Eine 34-jährige Frau ist am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) nach einer Verfolgungsjagd in der US-Hauptstadt Washington erschossen worden. Die Frau war mit einem schwarzen Pkw in eine Barriere am Weißen Haus gefahren, ehe sie wendete und quer durch die Innenstadt in Richtung Kapitol fuhr, wie US-Medien berichten. In dem Wagen der 34-Jährigen befand sich den Berichten zufolge ein einjähriges Kind.

Dutzende Polizeiautos nahmen die Verfolgung auf und konnten das Fahrzeug vor dem Kapitol zunächst stoppen. Der 34-jährigen Fahrerin gelang jedoch erneut die Flucht, sie fuhr abermals durch die Innenstadt Washingtons, ehe sie mit einem Polizeiauto zusammenstieß.

Die Polizeichefin von Washington, Cathy Lanier, bestätigte wenig später, dass die Pkw-Fahrerin durch Schüsse getötet worden sei. Das einjährige Kind wurde von Polizeibeamten aus dem Auto geholt und in Sicherheit gebracht. Im Zuge der Verfolgungsjagd wurden zwei Polizisten verletzt.

Ein terroristischer Hintergrund wurde seitens der Behörden mittlerweile ausgeschlossen, es handele sich vielmehr um einen “isolierten Vorfall”, hieß es. Weitere Hintergründe wurden zunächst nicht bekannt.

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de - maa
Das könnte sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.
Beachten Sie bitte unsere Kommentarrichtlinien.
*

*



*