newsburger.deNachrichten und Schlagzeilen        aus aller Welt

Eis am Nordpol

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Erde erwärmt sich langsamer als befürchtet

Seit 1998 gibt es einen “Stillstand” bei der Erwärmung.

Oslo – Die Erde wird sich einer neuen Studie zufolge in den nächsten Jahrzehnten nicht so stark erwärmen wie bislang befürchtet. Die Ergebnisse der Untersuchung wurden am Sonntag in der Zeitschrift “Nature Geoscience” veröffentlicht.

Seit 1998 gibt es demnach einen “Stillstand” bei der Erwärmung der Erdatmosphäre. Laut den Forschern werde die Jahresdurchschnittstemperatur Mitte des Jahrhunderts zwischen 0,9 und zwei Grad Celsius höher sein als zu vorindustriellen Zeiten. Das ist deutlich weniger als von UN-Klimawissenschaftlern im Jahr 2007 angegeben. Langfristig stehe die Studie aber im Einklang mit früheren Schätzungen, so die Forscher.

Die Unterschiede zwischen den lang- und kurzfristigen Schätzungen lägen laut den Experten daran, dass die Wärme im letzten Jahrzehnt von den Ozeanen absorbiert und gespeichert wurde.

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de - maa

URL zum Artikel: http://newsburger.de/studie-erde-erwaermt-sich-langsamer-als-befuerchtet-62923.html

Das könnte Sie auch interessieren
Robin Williams

© über dts Nachrichtenagentur

Selbstmord Hollywoodstar Robin Williams stirbt mit 63

Der US-Schauspieler und Komiker Robin Williams ist tot. Er wurde am Montagmittag (Ortszeit) leblos in seinem Haus gefunden, teilte die Polizei von Marin ...

Deutschlandfahne

© über dts Nachrichtenagentur

Berechnungen Deutsche Einheit kostete rund zwei Billionen Euro

Die Deutsche Einheit soll bislang netto rund zwei Billionen Euro gekostet haben. Dies geht aus Berechnungen von Wissenschaftlern und ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

OECD-Vergleich Belgier und Deutsche zahlen die meisten Steuern

Arbeitnehmer in Belgien und Deutschland müssen mehr Steuern und Abgaben zahlen als die Bewohner der anderen Mitgliedsstaaten der Organisation für ...