"Stress ohne Grund": Durchsuchung bei Bushidos Firma

Volksverhetzung, Gewaltverherrlichung und Beleidigung.

Polizist
© über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Für Bushido gibt es weiterhin Stress – und das aus seiner Sicht auch vollkommen ohne Grund: Am Mittwochmorgen hat die Staatsanwaltschaft die Räume von Bushidos Musiklabel im Berliner Stadtteil Treptow durchsucht, um Beweismittel zu sichern.

Ziel der Razzia soll gewesen sein, Beweismittel zur Entstehungsgeschichte des auf dem Index stehenden Bushido-Songs “Stress ohne Grund” zu finden, teilte die Berliner Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Außerdem sollten die Vertriebswege und die bereits erzielten Einnahmen aufgedeckt, sowie Exemplare der CD “NWA” beschlagnahmt werden.

Den Beschuldigten werde Volksverhetzung, Gewaltverherrlichung und Beleidigung vorgeworfen. “In dem Musikstück soll namentlich die Bevölkerungsgruppe der männlichen Homosexuellen dadurch herabgewürdigt werden, dass sie zum Objekt von Gewalttätigkeiten gemacht werden darf. Zudem sollen einzelne Personen in Zusammenhang mit angeblicher oder tatsächlicher Homosexualität in ehrverletzender Weise abgewertet worden sein”, hieß es in einer Pressemitteilung der Behörden.

Journalisten vor Ort fühlten sich durch Männer aus dem Umfeld des Rappers angeblich bedroht und riefen die Polizei. Auf Twitter zeigte sich der Rapper hingegen ganz entspannt und postete Fotos von der Durchsuchung. Er sei ja jetzt seit er Vater geworden ist immer extrem früh wach, deswegen habe man ihn zum Glück gar nicht geweckt, sagte Bushido der Berliner Morgenpost. Er beteuerte, niemanden bedroht zu haben und niemanden bedrohen zu wollen.

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de - maa
Das könnte sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.
Beachten Sie bitte unsere Kommentarrichtlinien.
*

*



*