Steuerhinterziehung: Linksparteichefin Kipping will Härte gegen Hoeneß

“Es darf keine Extrawurst für Hoeneß geben.”

Uli Hoeneß
© BMK / CC BY-SA 3.0 DE

Berlin – Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat juristische Härte gegen den FC Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß gefordert. “Es darf keine Extrawurst für Hoeneß geben”, sagte sie der “Berliner Zeitung” (Mittwoch-Ausgabe). “Nach der Anklage muss jetzt schnell die Hauptverhandlung kommen.”

Kipping fügte hinzu: “Der Hoeneß-Prozess wird eine Nagelprobe für die Gerechtigkeit. Ein Gustl Mollath, der Steuerflucht aufgedeckt hat, sitzt mit gerichtlicher Billigung in der Psychiatrie. Ein Mann wie Hoeneß, der Steuerflucht praktiziert hat, nimmt immer noch jeden Samstag in der Ehrenloge Platz. Das beleidigt das normale Rechtsempfinden.”

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de - maa
Das könnte sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.
Beachten Sie bitte unsere Kommentarrichtlinien.
*

*



*