newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

SchülerVZ entfernt „Flop-Button
© SchülerVZ

SchülerVZ SchülerVZ entfernt „Flop“-Button

Berlin – Holtzbrincks soziales Netzwerk SchülerVZ hat am Freitagabend von seiner kaum zwei Wochen alten „Top oder Flop“-Funktion den „Flop“-Button entfernt.

Der Netzwerkbetreiber ist mit dem „VZ-Pausenhof“ stark in die Kritik geraten, da die Nutzer hier Freunde in zwei Kategorien bewerten konnten. Blogger sahen darin einen Aufruf zum Mobbing.

„Offenbar will SchülerVZ die mehr oder weniger offizielle Mobbingplattform an deutschen Schulen werden“, vermutet Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach, Stratege bei der Hamburger Agentur Achtung!, in einem privaten Blogeintrag, der sich am Donnerstagabend im Netz verbreitete.

Für Kinder in bestimmten Entwicklungsstufen sei es so gut wie unmöglich gelassen mit Anfeindungen umzugehen, warnte Johnny Haeusler von „Spreeblick„.

Die Netzwerkbetreiber distanzierten sich zunächst von den Vorwürfen und sprachen von einem Missverständnis. „Wir haben uns an beliebten „Hot or not“-Spielen orientiert“, erklärte Marketing-Chef der VZ Netzwerke, Tobias Scheiba, gegenüber sueddeutsche.de. Doch bei der betroffenen Funktion fehlte eine Anzeige über die Zahl vergebenen Negativbewertungen gänzlich. Schließlich habe man sich doch entschieden den „Flop“-Button zu entfernen. „Top“-Bewertungen sind jedoch weiterhin möglich.

Die VZ-Netzwerke leiden seit mehreren Monaten unter der starken Facebook-Konkurrenz. Mit der „Top oder Flop“-Funktion wollte man die Klick-Raten wieder erhöhen.

10.12.2011 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Tagesschau-Sprecher Facebook braucht einen Chefredakteur

Constantin Schreiber (42), Sprecher der ARD-Tagesschau und Buchautor, fordert, dass die Verantwortlichen sozialer Netzwerke mehr als bisher ihre publizistische Verantwortung reflektieren und sich entsprechend neu aufstellen. ...

Umfrage Große Unwissenheit im Umgang mit Cloud-Anwendungen

Zoom, WeTransfer, Office 365 - ohne Cloud-Anwendungen ist die Computernutzung für viele kaum noch vorstellbar. Einfache Bedienbarkeit, die Nutzung der eigenen Daten auf unterschiedlichen Endgeräten und eine immer aktuelle Software sind Vorteile, die für ...

Statistisches Bundesamt 3,3 Millionen Menschen nutzten 2020 smarte Haushaltsgeräte

SEO Welche Rankingfaktoren gelten 2021?

Neue Whatsapp-Richtlinie Datenschutzbehörde prüft Dringlichkeitsverfahren

gesund.bund.de Bund der Steuerzahler irritiert über Spahns Gesundheitsportal

Umfrage Jeder Zweite recherchiert Krankheitssymptome im Netz

Umfrage Akzeptanz von Video-Sprechstunden bei Älteren steigt

Urteil EuGH beschränkt Datenauskunft bei illegalen Film-Uploads

Schul-Cloud gehackt 450 Schulen setzen Übertragung von Nutzerdaten aus

Corona-Krise Start-ups fordern Solidarität von Google

Bericht Kriminelle kopierten komplette NRW-Ministeriumswebseite

Bericht Krankenhäuser geraten verstärkt in den Fokus krimineller Hacker

Corona-Krise Digitalbranche erwartet drastische Umsatzeinbußen

Bitkom Datennetze verkraften Homeoffice gut

Coronavirus Internetwirtschaft will mit Kampagne für Warn-App werben

Corona-Krise Bischofskonferenz will Oster-Messen streamen

Netzwerkdurchsetzungsgesetz Richterbund begrüßt Kabinettsbeschluss zum NetzDG

Corona-Krise Bitkom dringt auf digitale Weiterbildung

Umfrage Zuspruch für Online-Sprechstunden deutlich gestiegen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »