newsburger.de Nachrichten und Schlagzeilen        aus aller Welt

Online-Marktplatz für Drogen zerschlagen

© AP, dapd

USA Online-Marktplatz für Drogen zerschlagen

15 Festnahmen in mehreren Ländern.

Los Angeles – Mit der Festnahme von 15 Verdächtigen in mehreren Ländern ist nach Angaben der US-Behörden ein Online-Umschlagplatz für Drogen zerschlagen worden. Acht der Beschuldigten hätten eine Website betrieben, die Anbietern von Drogen den anonymen Verkauf ihrer Waren ermöglicht habe, hieß es in der Anklageschrift, die am Montag (Ortszeit) in Los Angeles veröffentlicht wurde. Die Männer verkauften demzufolge unter anderem LSD, Ecstasy und Marihuana in 34 Länder.

Von 2007 bis 2009 wurden über die Website mehr als 5.000 Bestellungen im Wert von mehr als einer Million Dollar bearbeitet. Die Kunden konnten die Ware in bar, via Western Union oder PayPal bezahlen. Der mutmaßliche Anführer wurde am Montag in den Niederlanden festgenommen, wie die Behörden erklärten. Die anderen Verdächtigen wurde in den Niederlanden, in Kolumbien und mehreren US-Staaten festgenommen.

© AP, dapd / newsburger.de - maa - 17.04.2012Drücken Sie die Tasten für weitere Artikel

URL zum Artikel: http://newsburger.de/online-marktplatz-fuer-drogen-zerschlagen-50744.html

Das könnte Sie auch interessieren
Marihuana sichergestellt

© Zollfahndung Essen/dpa

Antwerpen Über drei Tonnen Marihuana sichergestellt

Mehr als drei Tonnen Marihuana mit einem Straßenverkaufswert von rund 30 Millionen Euro haben Zöllner im Hafen von Antwerpen sichergestellt. Wie das ...

Festnahme mit Handschellen

© über dts Nachrichtenagentur

Operation "Archimedes" Über 1.000 Festnahmen bei Schlag gegen organisierte Kriminalität

Polizeibeamte aus 34 Ländern haben in einer der größten konzertierten Operationen gegen das organisierte Verbrechen in Europa über 1.000 Verdächtige ...

Eiffelturm in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Anschlag in Paris Tausende Polizisten fahnden nach Tätern

Nach dem Anschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" in Paris mit zwölf Toten und mehreren Verletzten fahnden Tausende Polizisten nach den Tätern. Mehr ...